Steuere die Realität: Die mächtige Kunst des bildschaffenden Gedanken

Menschen wurden die letzten 5000 Jahre von Geschichten und Glaubenssätzen gelenkt, die sie in die Trennung zwischen Natur und Mensch brachte. In dieser scheinbaren Trennung gipfelt nun unsere jetzige ökologische Situation. Keine reduktive Wissenschaft oder ein Angst und Schrecken verbereitender Herrscher konnte je die Menschen langfristig in eine Richtung lenken. Das haben nur Geschichten und Glaubenssätze erreicht. Glauben kann nicht nur Berge versetzen, sondern Welten erschaffen.

Lieber Leser, liebe Leserin

Ich versuche das Thema mit meinen jetzigen, wortformenden Fähigkeiten in einen verständlichen Kontext zu setzen. Manchmal brauche ich Wörter, die dir vielleicht esotherisch und irgendwie fremd erscheinen. Bitte verurteile den Inhalt nicht anhand des Textes, der ihn überträgt. Es wäre wie eine Verurteilung eines Radiosenders, aufgrund seiner Sendefrequenz (seiner Trägerwelle). Ich danke dir für dein Verständnis.

In jedem Businessseminar seit Jim Rohn wird immer wieder die Wichtigkeit des sogenannten story tellings (des Geschichtenerzählens) betont. Denn es sind Geschichten, die Imperien zu dem machten, was sie waren und über Krieg und Frieden entschieden. In der Neuzeit haben sich Firmen wie Coca Cola, Nestlé, Starbucks, Apple ja sogar die Bärenmarke genau dies zunutze gemacht. Freiwillig würde niemand tausende Dollar für einen Cola-Sammelartikel ausgeben oder ebenfalls viel zu viel Geld für Kaffee bezahlen, der durch Aluminiumkapseln (Nicht gut fürs Gehirn!) gepresst eine wünschenswerte Qualität hat. Doch Clooney wird schon recht haben, denn er ist ja auch reich und schön. Néstlé verdient meine ehrliche Bewunderung für ihre Fähigkeit einen solchen Unsinn so exklusiv erscheinen zu lassen.

Jene Glaubenssätze, die uns in unsere missliche soziale und ökologische Lage von heute gebracht haben, können wir ebenfalls nutzen, um gemeinsam eine lichtvollere, enkelgerechte Zukunft zu erschaffen. Jahrtausende wurden so Bräuche und Praktiken an die nächste Generation weitergegeben, um ihnen ein erfülltes Leben ermöglichen zu können. Meiner Meinung nach gehört story telling zu den stärksten Instrumenten in der Erschaffung einer PermaKULTUR. Wahre Geschichten von Menschen, die als Teil der Natur leben und in Wohlstand ihren Aufgaben nachgehen können. Kribbelt da schon was? Wolf-Dieter Storl, ein grossartiger Geschichtenerzähler (nicht nur weil er wie ein Märchenonkel aussieht), berührt mit seinen Vorträgen, Filmen und Büchern die Menschen tief im Herzen. Sie werden durch ihn wieder an ihre europäische, naturverbundene Geschichte herangeführt, die immer noch in uns schlummert. Die Sehnsucht danach führt tausende Menschen an seine Vorträge.

Wie können wir diese Kraft selber anwenden?

In einer Form hast du das sicherlich schon hunderte Male gemacht, als du einem Freund von deinem herrlichen Urlaub erzähltes; wie die Wellen des aufgewärmten Meeres deine Füsse umspülten und du dich frei wie ein Vogel fühltest…..Schon entstehen Bilder!

Dies Geheimnis aber bewusst anzuwenden grenzt an Magie. Zuerst musst du erkennen, wer mit welchen Bildern deine Realität steuert. Bist es du bewusst, unbewusst oder hat ein Anderer diese Aufgabe für dich übernommen? Steuern die Nachrichten noch deine Laune, bist du wütend auf Menschen, die anders sind, möchtest du lieber ein prestigeträchtiges Auto fahren, statt dein Geld in regional erzeugtes Essen zu stecken und das ganze obwohl du lieber – wenn dich jemand danach fragt- die andere Wahl treffen würdest. In sich aufzuräumen ist der härteste und langwierigste Prozess, jedoch unausweichlich! Wenn du Bilder schaffst ohne dir der Macht jener bewusst zu werden, wirst du zum Fanatiker! Du wirst in deine eigenen Bilder als unumstössliche Wahrheit annehmen, denn Du fühlst sie am klarsten von allen! Werde also erst klar in dir, bevor du Bilder schaffst!

Zweitens: Wie man Bilder schafft.

Um die gedanklichen Bilder anderen Menschen weiterzugeben, kannst du sie durch verschiedensten Medien (Malerei, Text, Musik, Gesang, Tanz ect.) fliessen lassen. Nebenbei: Powerpoint ist nur eines von vielen! :-). Aufgrund der Unzählbarkeit der Möglichkeiten, werde ich mich auf das Bild einer fruchtbaren Umgebung «reduzieren». Dass das Bild überhaupt klar entsteht, brauche ich Platz um mich herum um nachdenken zu können. Ich versuche mir das, was ich zu vermitteln wünsche in allen Details vorzustellen: Wie sieht eine fruchtbare Landschaft aus? Wie fühlt sie sich an? Wie riecht sie? Wohnen Menschen in ihr? Wie sieht das Licht aus? Ist es warm? Wenn du dir überhaupt nichts vorstellen kannst und es einfach nicht funktioniern will, dann hilft entgiften, ein Waldspaziergang oder das, was dich in einen Zustand des Flow bringt. Visualisieren braucht Übung. Keine Sorge, wenn es auch nach dem vierten Versuch nicht klappt. Eine gute Übung dazu für mich: Gleich nach dem aufwachen, versuche ich mich an möglichst viele Aspekte meines, zuvor durchlebten Traumes zu erinnern. Visualisierung angewandt!

Drittens: Wie man die Bilder verstärkt

Bilder werden von Grossfirmen auf dieselbe Art erzeugt, wie du sie machst. Wenn die Werbung jener Kooperartionen nur noch plump wirken (wie praktisch alle kommerzielle Reklame heutzutage), dann liegt das daran, dass man sich den stärksten menschlichen Emotionen in Form von Bildern bedient, die auf lange Sicht einfach nur noch öde wirken. Sachen wie Sex sells, Männer müssen Muskeln haben, die dauerfröhliche Standardfamilie mit Mama Papa und 1.75 Kindern oder SUV`s die einfach überall fahren können (aber vor allem in der flachen Grossstadt gefahren werden). Du und ich, liebe Leserin/ lieber Leser haben die Fähigkeit tausendmal stärkere Bilder zu schaffen, in dem wir uns zuerst in sie hineinfühlen und alles bis ins Detail erfassen. Wir wissen dann genau, wie sich unser Bild «anfühlt» und können jene Schöpfung mit all den subtilen Details anderen Menschen weitergeben. Die kommerzielle Werbung erscheint dagegen wie ein künstliches Himbeeraroma ohne all die sauren, herben und pilzigen Komponenten, die in der wirklichen Frucht vorhanden sind. Wiederum ein Bild!

Deine Bilder und Geschichten werden am stärksten, wenn du sie lebst und vollkommen dahinterstehst. Stell sie dir wie deine Kinder vor, die du liebst und nur das Beste für sie willst. Du wirst sehen, wie sich deine Bilder, je nach stärke schon bald in deiner Realität matrialisieren werden.

Viertens: Wie man die Bilder mit anderen Menschen teilt

Sobald du deine Bilder/Geschichte/Idee zu leben beginnst, werden immer wieder automatisch Menschen in dein Leben treten, die sie verstehen oder wenigstens inspiriert davon sind. Erwarte nicht, dass gleich jeder um dich herum (vor allem deine Familie nicht) deine Gedanke versteht. Viele, meist dir sehr nahe stehende Menschen reagieren sogar offensiv. Finde ein Medium, wie du deine Bilder teilen kannst. Die Energie deiner Kreation zieht Menschen an, die dir helfen werden. Doch es ist deine Aufgabe die Idee in eine, anderen Menschen verständliche Form zu bringen. Den Blog, den du grade liest, ist eine Plattform, die wiederum dem Medium Text eine Bühne gibt. Der Text ist der Träger einer Information. Diese Information ist die modulierte Energie meiner Gedanken, über die ich in diesem Blog berichte.

Du findest den Träger, der am besten zu dir passt, in den Aktivitäten, die du am liebsten machst. Bsp. Singen, tanzen, Malen, gestalten, basteln (kann auch mit Metall und Motoren sein), Musik machen, schreiben, sprechen u.s.w.

Auch wenn du den Träger deiner Information noch nicht hundertprozentig beherrschst, reicht es meistens aus, deine Idee rüber zu bringen. In meinen Texten findest du sicher den ein oder anderen Fehler, der sich trotz mehreren Revisionen immer noch in den meist 1000+ Wörtern versteckt; trotzdem verstehst du, was ich meine.

Wenn wir Menschen zur Schaffung einer enkelgerechten Zukunft inspirieren wollen, dann geht das einerseits mit Angst, wie das Bild des scheinbar alles zerstörenden Klimawandels bezeugt oder mit den Bildern einer schönen lichtvollen Zukunft, in der Menschen wieder all ihre Fähigkeiten entfalten können. Wenn Menschen wieder zu sich selbst finden und mit allem in Verbindung treten, wird sich ein Zeitalter höheren Bewusstseins jedem Menschen eröffnen.

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit und hoffe, dass dir dieser Beitrag geholfen hat. Wenn dir die Themen (Bilder) dieses Blog`s gefallen, dann klicke doch auf den Folge-mir Knopf und du wirst immer dann informiert, wenn es neuen Inhalt gibt. Es ist natürlich kosten und werbefrei; gedacht um dir auf deinen Weg, positive Impulse mitzugeben.

3 Kommentare zu „Steuere die Realität: Die mächtige Kunst des bildschaffenden Gedanken

  1. Danke für diesen wundervollen Bericht. 😊 Er spricht mir aus der Seele was so vielen Menschen bereits verloren gegangen ist…

    Liken

    1. Gern geschehen. Nichts ist wirklich verloren gegangen, nur ausser Sichtweite. Wir können uns gegenseitig an all das wieder erinnern…

      Liken

  2. geschältesBananenMarzipan oder einfach Waldadler 3. November 2019 — 13:47

    noch bevor der text
    gelesen

    fliegt hinzu ein wahrhaftiger
    segensspruch:

    was für ein zauber zauber
    wesen

    teilt worte so rein und flüssig mit, wie der Strom des Lavas, nach einem Vulkanausbruch.

    fühlt, fühlt

    es wird gemunkelt ganz derbe
    ein lichtes wesen ist hier am werke.
    ganz im dienste der diebe
    und der l(i)ebendigkeit und natürlichkeit zu liebe.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close